Chase me home. Find me uncovered. And swallow me whole.  Du stehst in meinem Verstand und fragst mich, ob ich bleiben würde, hier, bei dir, in der Zeit. Und weil ich nicht weiß, was ich sagen könnte, ohne an einem Wort zu scheitern, verstecke ich mein Gesicht hinter einem schattierten Lächeln und sehe zu, wie du meine ungreifbaren Hände umfängst. Ich lausche auf dein nacktes Warten. Wie beharrlich du standhältst. Wie du ihm widersprichst. Dem Einbruch. Der Nacht. Und ich. Ich laufe davon. Wie so oft, wenn die befremdlichen Straßen Geschichten erzählen, von meinem Davonkommen, von deinem Befinden, von unserer Angst. Ich verliere mich in einem Windspiel aus luftleerer Zeit. Ich halte die kaputte Stille an. Ich warte und warte. So unerkannt. Wie wir. © copyright 2017 by Lilly Lindner Winterwassertief